Zurückblicken, genau Hinblicken, in die Zukunft blicken

Wir schaffen Klarheit

mit Klärungshilfe zu einem besseren Teamklima

Die Phasen einer Klärung

Auftragsklärung

Ein erster Einblick in den Konflikt.

Selbstklärung

Der Blick der Beteiligten.

Dialog

Gemeinsamer Blick
Dialog der Wahrheit

Lösung

Wir blicken in die Zukunft.

Nachsorge

Wir helfen den Durchblick zu wahren.


Ihre Spezialisten für Konfliktklärung in Teams

Robert Turbanisch

"Keine Angst vor der Wahrheit"

Vita

Georg Schütz

"Wahrheit vor Schönheit"

Vita


Klärungshilfe im Vergleich zu anderen Mediationsverfahren

Gefühle im Fokus

In Konflikten überdecken oft Gefühle (Trauer, Wut, Ärger...) die wahren Interessen. Dies führt meist zu harten, unversöhnlichen Haltungen und Handlungen. Diese werden weder reglementiert, sanktioniert oder gar ignoriert, sondern schrittweise thematisiert, damit verstehbar und führen somit zu einer emotionalen Deeskalation.

Keine Vorgespräche

Im Vorfeld der Klärung gibt keine Einzelgespräche mit den jeweiligen Konfliktparteien, damit die Teamhelfer den Schilderungen der Beteiligten möglichst unvoreingenommen begegnen können und damit auch ihre Allparteilichkeit wahren können. Dies unterstützt auch die Bereitschaft zur Öffnung und erhöht damit die Klärbarkeit des Konflikts.

Vorgespräche finden in Ausnahmefällen nur statt, um mit am Konflikt beteiligten Führungskräften eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen, die in bestimmten Phasen des Gesprächs mehr Stabilität sichert.

Keine Gesprächsregeln

Der schnelle Kontakt zu den Primargefühlen der Konfliktparteien ist ein Erfolgsfaktor in der Klärungshilfe. Deshalb gibt es keine Vereinbarungen über Gesprächsregeln oder Formulierungsvorgaben.

Keine Freiwilligkeit nötig

Da die Teamhilfe primär in Unternehmen zu Einsatz kommt, kann eine Führungskraft eine Klärung von Konflikten anordnen und damit ihre Fürsorgepflicht wahren. Daher ist es ausreichend, wenn die höchste am Konflikt beteiligte Führungskraft die Konfliktmoderation möchte.
Die evtl. daraus entstehende Unwilligkeit der Mitarbeiter ist hierbei eine kalkulierte Systemgröße im Gespräch, die auch so vom Klärungshelfer respektiert


Wichtige Fragen und Antworten

Gibt es immer eine Lösung?

Natürlich ist es das Ziel jeder Teamhilfe eine für alle Seiten befriedigende Lösung zu finden. Leider ist das nicht immer möglich. Was wird Ihnen jedoch versprechen ist die Klarheit der Situation - und diese hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung.

Wie lange dauerte eine Teamhilfe?

Die Dauer ist von verschiedenen Faktoren (Konflikte, Teamgröße usw.) abhängig. Normalerweise planen wir zwei Tage für eine Klärung ein, so dass wir auch noch genug Zeit für die Lösungsfindung haben.

Wann ist eine Klärung sinnvoll?

In jedem Team gibt es Unstimmigkeiten und unausgesprochene Dinge, so dass eine Teamhilfe zu jeder Zeit sinnvoll sein kann. Gerne besprechen wir Ihren speziellen Fall in einem persönlichen Gespräch.


Gehen Sie jetzt den ersten Schritt

Kontaktieren Sie uns jetzt für ein erstes, unverbindliches Gespräch

Mail schicken